Bekomme mein spanisch nicht perfekt

Welche Sprache kann ich wo gut lernen? Worauf muß ich ganz allgemein bei der Auswahl achten?

Moderatoren: Maria, Markus

drei3
Beiträge: 1
Registriert: 26.08.2010, 17:24

Bekomme mein spanisch nicht perfekt

Beitragvon drei3 » 26.08.2010, 17:34

Hallo Leute,
geht es euch auch ähnlich oder genau so? Zwar macht man Sprachschulen und Kurse und so weiter, aber wenn man dann in dem Land ist, in meinem Fall Spanien, merkt man, dass es noch zu viele Sachen gibt, die man nicht kennt. Letztens habe ich zum Beispiel das Wort "Blutspende" gebraucht und wusste es natürlich nicht... helfen da nur viele lange Aufenthalte in Spanien oder gibt es auch Sprachkurse, die genau auf diese Sachen abzielen?
Gruß Steffen
Zuletzt geändert von drei3 am 23.09.2010, 16:10, insgesamt 1-mal geändert.

Claudia
Beiträge: 62
Registriert: 12.05.2009, 11:32

Beitragvon Claudia » 31.08.2010, 13:51

Hallo drei3,

sowas lernt man, wenn man länger im Ausland ist.


:wink:

Alternativ kannst Du spezielle Themen auch in Einzelstunden lernen.

Liebe Grüße,

Claudia von Linguland

tinabest
Beiträge: 1
Registriert: 06.06.2011, 11:45
Wohnort: Köln

Beitragvon tinabest » 06.06.2011, 12:00

Ich hatte zwei Jahre lang intensiven Spanischunterricht und trotzdem ist man dann im Land selbst bei einigen Situationen total aufgeschmissen. Die Einheimischen reden oft auch so schnell, dass man nur die Hälfte versteht. Habe dann über die Organisation Tandem einen netten Sprachpartner gefunden. Dadurch habe ich viele neue Vokabeln gelernt! :)

Mat
Beiträge: 6
Registriert: 04.11.2011, 10:38

Beitragvon Mat » 04.11.2011, 16:52

Ich kann aus eigener Erfahrung auch nur sagen, dass die Unterkunft in einer WG mit Muttersprachlern und Tandempartner sehr effektiv sind.

versuch doch eine Nebenjob oder so etwas zu finden, das kurbelt den aktiven Wortschatz ungemein.

Beste Grüße!!!

lullu
Beiträge: 1
Registriert: 06.12.2011, 11:29

Beitragvon lullu » 06.12.2011, 11:40

Mat hat geschrieben:Ich kann aus eigener Erfahrung auch nur sagen, dass die Unterkunft in einer WG mit Muttersprachlern und Tandempartner sehr effektiv sind.

versuch doch eine Nebenjob oder so etwas zu finden, das kurbelt den aktiven Wortschatz ungemein.



Dem kann ich nur beipflichten! Ich habe ein Semester in Spanien, in Valencia verbracht und in einer riesigen WG mit Swimming Pool und Terrasse die durch chöne Gartenmöbel zur absoluten Wohlfühloase wurde! Es war ein richtiges Urlaubssemester :) UND ich habe wirklich gut Spanisch gelernt. Wir haben mit Muttersprachlern und anderen Erasmus-Studenten zusammengewohnt und eigentlich immer nur Spanisch gesprochen (anfangs auch ein wenig Englisch). Wenn man ins Ausland geht auf keinen Fall mit Landsleuten zusammenziehen. Das ist nicht Sinn der Sache!

einrudi
Beiträge: 5
Registriert: 02.09.2012, 17:05
Kontaktdaten:

Beitragvon einrudi » 02.09.2012, 17:08

Hi

Vor allem beim Spanischen ist es doch so, dass es weltweit sehr unterschiedliche Formen gibt in denen es gesprochen wird. Da mag dann schnell der Eindruck entstehen man habe noch Handlungsbedarf weil man einige Dinge nicht versteht. In der Tat kann man es als nicht-Muttersprachler aber nur eben so gut sprechen wie es die Übung und Gewohnheit zulässt.

Nitscha
Beiträge: 5
Registriert: 06.05.2013, 13:58

Beitragvon Nitscha » 21.05.2013, 14:45

Ich glaube auch: es dauert eben bis du die Sprache wirklich perfekt sprichst. Wenn du sie inzwischen ganz gut kannst, solltest du dir abgewöhnen darüber nachzudenken wie du die einzelnen Wörter aussprichst, sondern einfach drauf loslegen...
„Sie müssen eine Vision haben und sie durchsetzen - mit Motivation und Überredungskunst.“


Zurück zu „Was zeichnet eine GUTE Sprachschule aus?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast