Unterkunfts-Klassiker Gastfamilie

Wo kann ich am besten wohnen? Wird die Wohnung vom Sprachreiseveranstalter organisiert? Wie sind die Unterkünfte beim Sprachkurs? Was für Standards haben Gastfamilien?

Moderatoren: Maria, Markus

Carina K.
Beiträge: 51
Registriert: 15.02.2011, 10:16

Unterkunfts-Klassiker Gastfamilie

Beitragvon Carina K. » 09.04.2014, 11:30

Eine Frage, die sich bei der Planung einer Sprachreise immer wieder stellt ist: Für welche Unterkunft soll man sich entscheiden? Hotels bieten ein Maximum an Unabhängigkeit, sind aber in der Regel recht teuer. Wohngemeinschaften und Residenzen sind etwas günstiger, bieten aber in den meisten Fällen keine inkludierte Verpflegung und je nach Mitbewohner kann es auch mal etwas lauter werden. Gerade, wenn sich Studenten in der Überzahl befinden ;-)

Der Klassiker der Unterbringungen ist daher immer noch unangefochten die Gastfamilie.

Die allermeisten Sprachschulen arbeiten mit eigens ausgesuchten Gastfamilien zusammen, denen sie ihre Sprachschüler anvertrauen. Häufig besteht schon seit einigen Jahren eine gute Zusammenarbeit und die Familien werden in regelmäßigen Abständen besucht, um zu überprüfen, ob der geforderte Standard auch weiterhin besteht. Denn auch die Sprachschulen wollen, dass sich die Sprachschüler in den Gastfamilien wohlfühlen. Schließlich ist ihnen nicht geholfen, wenn die Schüler aufgrund einer inakzeptablen Unterkunft vorzeitig abreisen und sie sich so einen schlechten Ruf aufbauen.

Wenn man den Begriff "Gastfamilie" sieht, geht man automatisch noch davon aus, dass es sich auch um eine Familie im eigentlichen Sinne handelt. Doch die Zeiten haben sich geändert und so auch die Definition der Gastfamilie. Es kann sich durchaus um eine klassische Familie handeln, in der man für die Dauer seiner Sprachreise wohnt. Es kann aber ebenso auch ein älteres Ehepaar sein, dass das Zimmer ihres bereits ausgezogenen Kindes zur Verfügung stellt. Es kann sich aber auch um junge, berufstätige Paare oder sogar Einzelpersonen handeln.

Der große Vorteil in einer Gastfamilie ist zum einen, dass du auch nach dem Unterricht die Sprache ERLEBEN kannst und durch die langjährige Erfahrung der Familien wissen sie auch um die kleinen Problemchen, die das Erlernen einer neuen Sprache mit sich bringt. Viele haben im Laufe der Jahre Tipps mitbekommen, die sie an dich weitergeben können oder können aus ihrem eigenen Erfahrungsschatz schöpfen. Zudem ist die Verpflegung in einer privaten Unterkunft in den allermeisten Fällen im Preis inbegriffen. So muss man sich nicht selbst um die Verpflegung kümmern und häufig bekommt man so auch einen guten Eindruck von den einheimischen Gerichten.

Sicherlich kann es immer wieder mal vorkommen, dass man sich mit der Gastfamilie nicht versteht oder die Ansichten arg auseinander gehen. Wenn man wirklich sehr unzufrieden ist, sollte man sich auf jeden Fall sofort an die Sprachschule wenden. Diese hat nämlich einen eigenen Koordinator für die Unterkünfte, der sich dann umgehend nach einer Alternative umsehen kann.

Man sollte aber nicht von vornherein mit dem Schlimmsten rechnen, denn die allermeisten Sprachschüler sind mit ihren Gastfamilien so zufrieden, dass sich manchmal sogar bleibende Freundschaften entwickeln. Lass dich einfach auf das Abenteuer ein, denn jede Erfahrung macht dich reicher!

Falls du noch die passende Sprachreise zu deinen persönlichen Zielen suchst, dann schau doch einfach mal auf unserer Webseite vorbei!

Viele Grüße,

eure Carina vom Linguland-Forum-Team

Zurück zu „Unterkunft beim Sprachkurs - Gastfamilie oder Studenten-WG?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste